Aktuelles

Interaktiver Vortrag: Enneagramm 1.0 – 4.0

Donnerstag, 5. September 2019 18:30 – 21:30 Uhr Yogahaus Ettlingen, Kronenstr. 11 Das...

Newsletter

Hier können Sie den Newsletter bestellen.

Was vor und hinter uns liegt ist nichts im Vergleich zu dem was in uns liegt

Das ProFIEL®-System wurde von Sabine Gramm in den Jahren 2005-2011 aus einer 30-seitigen Hausarbeit für Prof. Friedemann Schulz von Thun / Universität Hamburg / Vorlesungsreihe "Kommunikation, Persönlichkeit und Beruf" entwickelt.Schulz von Thun hat in einem persönlichen Schreiben an Sabine Gramm die Verknüpfung der Modelle und die daraus gewonnen Einsichten im Großen und Ganzen bestätigt. Hausarbeit

Diese Arbeit wurde dann mit Wissen der Professsoren unverändert in die betriebswirtschaftliche Diplomarbeit "Konzept zur Förderung von Menschenkenntnis als Kernnkompetenz im Human Resources Management zur Steigerung von Arbeitsergebnis und Mitarbeiterzufriedenheit" im Studienfach Betriebswirtschaft der AKAD University Stuttgart eingebaut. Insofern kann die Arbeit als disziplin- und hochaschulübergreifend angesehen werden. Sie wurde mit "Sehr gut" bewertet und in den Bestand außergewöhnlicher Diplomarbeiten der Hochschule aufgenommen.

Im Praxisteil wurde eine einjährige Studie aus der bestehenden praktischen Seminar- und Coachingtätigkeit heraus entwickelt. Die Idee war, inwieweit es möglich ist, Teilnehmern innerhalb von 4 Seminartagen und 3 Einzelcoachingeinheiten das Wissen so zu vermitteln, dass ein signifikantes Ergebnis in der Qualitätsverbesserung ihrer Beziehungen messbar wird.Kooperiert haben hier die Firmen Unternehmen PI GmbH & Co KG in Karlsruhe und GRAD GmbH in Ettlingen.

Das Praxisfrmat beinhaltet folgende Seminarbausteine, aus denen sich der lizensierte Begriff "FIEL" zusammesetzt:

F undierte Selbsterkenntnis
I ndividuelle Persönlichkeitsentfaltung
E lementare menschenkenntnis
L ebendige Kommunikation

Begleitend dazu erfolgten 5-6 Stunden Spezial-Coachingstunden pro Teilnehmer.     

Die theoretischen Grundlagen basieren auf der Verknüpfung weltweit bekannter und anerkannter Persönlichkeitsmodelle (Elementenlehre nach Empedokles, Funktions- und Einstellungstyplogie nach C. G. JungEnneagramm, Prozessorinetiere Persönlichkeitspsychologie nach Friedmann, Transaktionsanalyse nach Berne, Differentielle Kommunikationpsychologie nach Schulz von Thun, Angstformen nach Riemann, Seelische Himmelsrichtungn nach Thomann,...) in Verbindung mit der aktuellen Gehirnforschung, den Intelligenzzentren und den Kommunikationslehren nach HelwigSchulz von Thun und de Shazer.

Daraus sind die integralen Modelle OntogrammAnthropogrammOusiagramm, Kommunikationsdiagramm und Unigramm entstanden.

Ziel des Systems ist es, den Menschen ein Navigationssystem an die Hand zu geben sich selbst und andere besser zu erkennen und verstehen. Außerdem wird Handwerkszeug aus der Kommuniktionslehre wie z.B. das WertequadratTeufelskreise und die Methode Tit for Tat damit verknüpft, um typgerecht und wirkungsvoll mit allen klar zu kommen.

Der Anwendungsfokus liegt im beruflichen Bereich, wobei der private nicht ausgeklammert wird. Insbesondere für Fachkräfte aus dem Bereich Personal und Führungskräfte, die mit allen Menschentypen klar kommen müssen, ist dieses Konzept hilfreich. Letztendlich ist es natürlich für alle interessant, die mit Menschen zu tun haben, was sich auch in den Seminarzusammensetzungen zeigt


Die Teilnehmer sollen dazu befähigt werden:

 

  • Persönlichkeitssysteme und -modelle sowie damit verbundenes Kommunikationshandwerkszeug verstehen und anwenden können.
  • Potentiale der eigenen persönlichen Weiterentwicklung entdecken und aktivieren
    • Menschliche Charaktere in ihrer Vielfalt erkennen und schätzen lernen.
    • Menschen klarer sehen anstatt sie durchschauen zu wolle
  • Mit allen Charakteren wirkungsvoll kommunizieren und kooperieren lernen,um behutsam wünschenswerte Veränderungen einzuleiten.
  • Die ausgereifte Weisheit der Modelle beleuchten in archaischer Klarheit und anspruchsvoll komplexer Logik menschliche Verhaltensweisen in 9 verschiedenartigen, prägnanten Ausrichtungen mit den dazugehörigen Stärken, Schwächen und Entwicklungspotentialen.
  • Die Systeme in ihrer vernünftigen und bezwingenden Einfachheit können wie eine Landkarte mit Kompaß dabei helfen, einen Weg im Dschungel menschlicher Charaktere zu bahnen, andere und sich selbst in den jeweiligen Stärken, Schwächen, Bedürfnissen, Potentialen und Zielen besser zu erkennen, anzunehmen und menschlich entgegen zu treten.
  • Wenn ich besser verstehe wie der andere „tickt“ und seine Sprache beherrsche, kann ich verständlicher mit ihm kommunizieren und wirkungsvoller mit ihm kooperieren. 
  • Wenn ich weiß, welche Charaktere natürlicherweise welche Ziele verfolgen und was ihnen wichtig ist, kann ich gezielter und effizienter meine Personalpolitik zur Zufriedenheit aller darauf ausrichten.

  

Konkret bringt das:

 

  • SELBSTFINDUNG : Wer bin ich (Stärken – Schwächen – Potentiale)
  • TOLERANZ: Wer sind die anderen 8 (Selbstwahrnehmungen – Weltanschauungen – Sichtweisen – Ansichten – Verhaltensweisen - Stärken – Schwächen –  Ziele)
  • INDIVIDUELLE KOMUNIKATION: Wie gehe ich aus meinem Typ heraus authentisch und wirkungsvoll mit anderen um, insbesondere mit meinem engsten Mitarbeiter / Vorgesetzten?
  • ERFOLG: Wo liegen meine Schlüsselkompetenzen und was delegiere ich lieber? Zielgerichteter effektiver Einsatz meiner menschlichen Talente und Ressourcen.
  • EFFIZIENTE KOOPERATIONEN: Wo liegen die Stärken meiner Kollegen, mit wem kann ich in welchen Themen effizient kooperieren? Was nehme ich besser selbst in die Hand?
  • VERTRIEB: Kundentypologie - wie erkenne ich die jeweiligen Bedürfnisse, damit ich den erwarteten Nutzen verkaufsfördernd kommunizieren kann?
  • PROJEKTMANAGEMENT: wie ich die Aufgaben typengerecht optimal verteile.
  • PERSONALEINSATZ: Welchen Typ brauche ich für einen frei werdenden Arbeitsplatz
  • PERSONALBEURTEILUNG: Gezielte Motivation durch typenspezifische Ansprache
  • PERSONALENTWICKLUNG: Erkennen der Potentiale und verborgenen menschlichen Schätze
  • MITARBEITERFÜHRUNG.
  • Nur wenn ich weiß, wer ich bin, kann ich mich selber führen. Nur wenn ich mich selber führen kann, kann ich auch andere führen. Nur wenn ich weiß, wer die anderen sind, kann ich sie wirklich gut führen, passgenau fordern und fördern.
  • UNTERNEHMENSFÜHRUNG: Typologie von den kollektiven Verhaltensmustern der Abteilungen und ihrer Rollenbeziehungen untereinander. Wie können hier Barrieren zwischen Abteilungen abgebaut werden? 
  • PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG: Ich erkenne mein noch brach liegendes Potential in mir und weiß den Weg dahin, es zu entfalten. Das verschafft mir  inneren Frieden und Selbstbewusstsein. Ich erkenne meinen Schatten und den Weg diesen zu überspringen.
  • MENSCHENKENNTNIS (über nationale und kulturelle Grenzen hinweg)
  • WEITERBILDUNG: Erlernen einer universalen Sprache auf geistiger, symbolischer, nonverbaler Ebene
  • KOSMOPOLITISCHES Verständnis kollektiver Seinszustände in Bezug auf Branchen, Mentalitäten, Religionen.

 

 

ERGEBNIS DER STUDIE
Das Training-Coachingformat verbesserte nachweislich Produktivität und Zufriedenheit der evaluierten Beziehungen von Mitarbeitern und Führungskräften in den 2 mittelständischen Unternehmen um 40% innerhalb von 3 Monaten bis zur Beendigung der Maßnahme. Eine weitere Messung ein Jahr später ohne weiteren Input ergab eine weitere Steigerung um 10 %, also insgesamt 50 %: ein System mit Nachhaltigkeitseffekt

BESTÄTIGUNG DURCH WEITERE STUDIE
"KIT-Fusion und verbesserte Arbeitsbeziehungen"

2011/12 konnte der Erfolg dieses Konzepts durch eine Forschungsreihe im Führungskräftetraining des Karlsruher Institut für Technologie KIT (größtes europäisches Forschungszentrum) mit 60 % Steigerung von Arbeitsergebnis und Zufriedenheit noch eimal übertroffen und damit in seiner Wirksamkeit bestätigt werden.

 

ProFIEL®-Projekte      

1. Seit 2014 sind Teile daraus in das Programm "Improving Selfawareness and Relationships" bei AIRBUS Group eingearbeitet.

2. Seminar- und Coachingangebote, sowie Ausbildungen und Internationale ZertifizierungEN von ProFIEL® werden exklusiv bei ProGramm - Institute for Working Relationships angeboten.  

Download ProFIEL® - Globales Programm - deutsch

3. Ab sofort wird dieses Training unter der Bezeichnung ProFIEL®  allen interessierten Weiterbildungsinstituten, Firmen und Privatpersonen in Form von Vorträgen, Seminaren- und Coachings zugänglich gemacht.

Wer immer schon einmal wissen wollte, was in ihm/ihr steckt, welche schlummernden StärkenPotenziale es noch zu entdecken gibt, welche Schätze zu heben und Chancen zu ergreifen sind, ist hier goldrichtig. Schwächen gibt es nicht, sondern nur Übertreibungen von Stärken, die nicht ausbalanciert sind und Nicht-Stärken, die es zu aktivieren gilt. Zu erkennen, wo die eigenen Stärken und Nicht-Stärken liegen, und wie das bei den anderen ist, fördert wie von selbst die Kooperationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit, den Teamgeist und die FührungskompetenzToleranz und Mut zum Authentisch-sein, beruflich wie privat. Dienst-nach-Vorschrift-Mentalitäten, innere Kündigungen, Boykotthaltungen einerseits, sowie Unterdrückung, Rivalität, Mobbing und berufsbedingte Krankheiten wie Burnout gehen zurück. Im Gesamtunternehmen sinken Fluktuationsraten und Fehlzeiten. Dafür steigen Zufriedenheit, Kreativität und Produktivität mächtig an.